the revolution of podcasts

dieser blog widmet sich dem raschen aufstieg der podcasts im internet. detailliert werden wir darauf im rahmen unserer prosemniararbeit in der lehrveranstaltung 'onlinejournalismus 2.0' an der universität salzburg eingehen...

20061202

Noch ein Nachtrag zu den Inhalten unserer Präsentation:

Begriffsdefinition:

Der Begriff Podcasting meint das automatische Herunterladen von Audio-Dateien aus dem Internet. Dabei prüft ein Programm, ein so genannter Podcatcher (oftmals auch iPodder genannt) in regelmäßigen Abständen eine vom Benutzer zusammengestellte Liste von Podcasts, stellt fest welche neuen Shows verfügbar sind, und lädt diese automatisch herunter.Im Optiomalfall werden die neuen Podcasts auch gleich noch auf einen mobilen MP3 Player übertragen, und können dann etwa auf dem Weg zur Arbeit, im Auto, beim Joggen etc.. gehört werden.

Der Begriff "podcasting" (eingedeutscht: "podcasten") leitet sich ab vom englischen Wort "broadcasting" (zu deutsch: "Senden" o.a. "Rundfunk") und dem Namen des weit verbreiteten MP3-Players iPod

mehr http://collabor.f4.fhtw-berlin.de:8888/0420798/stories

Quelle: http://www.podster.de/wiki//WasIstPodcasting


Die Arten von Podcasts

*) Meta-Podcasts
Ein Meta-Podcast ist ein Podcast über Podcasts. Inhaltlich werden Themen über Podcasting bearbeitet. Diese waren besonders in den ersten Wochen und Monaten des Podcastings üblich. Sie verloren allerdings sehr schnell an Popularität. Die Inhalte änderten sich alsbald.

*) Music-Casts
Music-Casts beinhalten lediglich Musikdateien. Keine Moderation, kein Intro – nur Musik. Sozusagen ein reger Austausch von Musik-Dateien. Es handelt sich hierbei selbstverständlich um einen legalen Austausch. Sofern die Dateien nicht illegal erstellt oder herunter geladen wurden.

*) klassische Radiosendungen
Podcasts in Form von Radiosendungen! Den Unterschied kennen wir ja bereits: Ort und Zeit der Rezeption sind nicht vorgegeben. Diese Podcast vermischen Musik mit Moderation. Sie haben auch einen Sendeteppich, Intro, etc. Sie sind also relativ aufwendig produziert.

*) Personality Shows
Die meist verbreitete Art von Podcasts. Inhaltlich wird über ALLES gesprochen. Es wird über das Wetter gesprochen. Oder über die Hauskatze. Über den Nachbarn. Über das eigene Rasurverhalten. Uvm. Die Frage ist natürlich, wie viele das interessiert. Die meisten dieser Podcasts weisen daher wenige bis gar keine Hörer auf.

*) Themen-Podcasts
Die Zukunft des Podcasting. Beiträge über ein spezielles Themengebiet. Zum Beispiel ein Podcast von einem Gynäkologen über die Neuerungen im Spezialgebiet. Oder ein Podcast eines Kommunikationswissenschafters über Luhmanns Systemtheorie. Ich denke, ihr wisst, was ich meine.Großer Vorteil: So gut wie kein Streuverlust. Die Chance ist gering, dass ein 10jähriger Junge ein Gynäkologie-Feed abonniert.

20061130

Arbeit ist das beste Mittel gegen Verzweiflung


hat anscheinend Arthur Conan Doyle seinen Helden Sherlock Holmes sagen lassen. (Quelle: Wikipedia)
Das haben wir zwei Helden des Faulseins uns auch gedacht und uns so an die Arbeit gemacht, unseren Blog zu erweitern und am Freitag eine würdige Präsentation halten zu können. All zu viel soll an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden. Doch möchten hier den Inhalt unserer Präsentation posten, damit wir euch (und vor allem natürlich uns) mit Powerpoint-Folien verschonen können.
Also der Ablauf unserer Präsentation:

Was sind Podcasts? + Was bedeutet "Podcast"?

Was ist RSS und wozu braucht man das beim Podcasting?

Wie wird ein Podcast produziert?

Welche Arten von Podcasts gibt es?

Würdet ihr bitte unseren Fragebogen ausfüllen? :)

Zum 4. Punkt (Arten von Podcasts) möchten wir euch hier noch ein paar Beispiele für Personality Shows zeigen:

Alltägliches und Kurioses aus der Sichtweise eines Barkeepers
http://barfly.podspot.de/

Studentin berichtet vom Auslandssemester in Holland
http://www.podster.de/episode/217972

Zum Islam konvertierter Bayer rezitiert und kommentiert Suren
http://www.podster.de/view/2842

Wir hoffen ihr habt viel Spaß damit!

20061127

ta dah: and the winner is...

Die kritische Website der "Sunlight Foundation" ist als bester internationaler Blog ausgezeichnet worden.

Die Deutsche Welle, Initiator von "The BOBs - Best of the Blogs", hat die Preisträger der dritten Auflage des Wettbewerbs bekannt gegeben.
Mehr als 5500 Weblos sind in der ersten Phase von Internetnutzern aus aller Welt für die 15 Kategorien vorgeschlagen worden: Die Jury hatte dann die Aufgabe, unter ihnen zehn Finalisten für jede Kategorie auszuwählen. Als bester internationaler Blog wurde schließlich die "Sunlight Foundation" ausgezeichnet. Es handelt sich dabei um einen Gemeinschaftslbog, das sich für mehr Transparenz in US-Regierung und Parlament einsetzt.

Politisches Engagement
Die Jury sieht in der "Sunlight Foundation" ein positives Beispiel für die Wirkung von Blogs, weil es die Mobilisierung von Nutzern für politisches Engagement mit Recherche- und Interaktionsmöglichkeiten verbindet.
Den Preis für das beste deutschsprachige Blog erhielten die "Letters from Rungholt", in denen eine deutsche Israel-Auswanderin in einem Kibbuz ihre Beobachtungen zum Zeitgeschehen festhält.
Der Reporter-ohne-Grenzen-Preis wurde heuer erstmals an zwei Weblogs vergeben. Die beiden persischen Gewinnerblogs "Kosoof" und "Tanine Sokut" stehen nach Meinung der Jury für die Verteidigung der Presse- und Meinungsfreiheit im Iran.
"Kosoof" sei ein Fotoblog, der sehr anschaulich zeigt, dass Bilder mitunter mehr als tausend Worte sagen. "Tanine Sokut", prangert die Menschenrechtsverletzungen im Iran an und berichtet über Vorfälle, die die nationalen Medien nicht behandeln.

WIR GRATULIEREN sämtlichen (weiteren) Gewinnern!

20061110

heute: TAG DES APFELS!


noch einmal hallo!

habe gerade einen ehemaligen schulkollegen im zug getroffen, der auf dem weg zur arbeit ist. was er macht? er stellt sich vor den mc donald's in kufstein mit käppi und shirt mit der aufschrift "tag des apfels"! fein, dass sich fast-food-ketten nun auch um die gesundheit ihrer klientel kümmern.

tja, als absoluter apfel-liebhaber, der quasi immer einen apfel dabei hat, wollte ich euch nur darauf hinweisen...

lg,
pedro

NEUES aus dem kuriositätenkabinett...

hallo, liebe leser/innen!

heute will ich sie mit ein paar dingen belästigen, die man/frau unbedingt wissen MUSS. oder, wenn ich es mir genau überlege: lesen sie es sich durch, und vergessen sie am besten SOFORT!!!

* in den usa durfte eine familie nicht in urlaub fliegen, weil ihr zweijähriger sohn auf der terrorliste steht, und deshalb nicht ausreisen darf

* in österreich immer noch (oder schon wieder) im gespräch, in frankreich bereits umgesetzt: rauchverbot in restaurants und an öffentlichen plätzen! und trotzdem gibt es speziell bei den französischen jugendlichen einen neuen trend: zigaretten in verschiedenen geschmacksrichtungen, wie zb schokolade, vanille, karamel, etc. am beliebtesten sind übrigens 'tschig', die nach erdbeere schmecken...

* neuseeland setzt beängstigende maßstäbe in der rechtschreibung: schüler dürfen, wenn sie zb shakespeare zitieren wollen, auch "2b or not 2b" (siehe bild!) schreiben, anstatt die übliche schreibweise "to be or not to be" zu verwenden. neuseeland ist somit das erste land, das die sms-schreibweise öffentlich anerkennt.

* und die tragischste meldung: rosenkrieg im hause spears/federline! wie es sicherlich einige männer und frauen ebenfalls so kennen und praktizieren, hat britney spears angeblich per SMS mit ihrem mann kevin federline schluss gemacht und ihn darüber informiert, dass sie die scheidung eingereicht habe. federline will sich nun dafür rächen...

na, zu viel versprochen? vergessen sie am besten, was sie in den letzten minuten gelesen haben ;-))

bis bald,
pedro

20061106

And the most ingenious podcasters ever are...

Unsere besonders in Zeiten von Kreuzerlprüfungen (sprich Studieneingangsphase etc.) hochgeschätzte Studentenplattform Unihelp.cc hat heute - leider bevor wir Podcasts-Freaks ihn entdecken konnten - einen Link zu einem Podcast-Wettbewerb ins Netz gestellt.

Unter http://www.contestsinternational.eu/PodcastAward/ können sämtliche Infos gedownloaded (wie ich dieses Neo-Verb hasse... gestern auf Ö3 gehört: "Die 40 meist-gedownloadedsten Hits"... uahhh!!!) werden. Mitmachen können Schüler, Lehrlinge und Studenten (+ alle Innen natürlich). Zu gewinnen gibt es 3-Handys, aber das braucht euch nicht weiter zu kümmern - die gehören schon so gut wie uns!

naja, um die "Ich kann um null cent videofonieren"-Dinger geht es uns ja eigentlich nicht. Aber so´n Award würd ich mir schon ans Bakk-Zeugnis anheften. In jedem Falle wünsche ich euch, wenn ihr euch denn entschließen solltet, viel Spaß beim Podcast-Erstellen. Und wem das zu viel Arbeit ist: Mobile-Videocasts sind auch gefragt!

20061105

...eure zeit ist gekommen...

hallo, liebe leser und mitwisser!

BALD ist es soweit! nicht mehr lange, dann gehen wir mit unseren podcast-beiträgen 'on air' bzw. 'on the net'! wir sprießen gerade so vor ideen, die nicht nur zur allgemeinen belustigung, nein, sondern auch zur information dienen und beitragen werden. an der plattform, auf der die beiträge veröffentlicht werden, arbeiten wir auch schon ganz emsig. also, noch ein wenig geduld, und dann kann es los gehen. ich hoffe, ihr seid auch schon so gespannt wie manu und ich.

und noch eine kleinigkeit zur aufheiterung: am bild oben links könnt ihr sehen, was herauskommt, wenn ein tiroler student und eine salzburger studentIN (weiblich, wohlgemerkt!!!) kekse backen, bzw. sich darin versuchen. das traurige daran, wenn ich das ergebnis näher betrachte: wir waren NICHT betrunken ;-)) ...

liebe grüße, bis demnächst
pedro

20061029

das wahlverhalten der österreicher...

die qualitätsvolle tageszeitung ÖSTERREICH bzw. vielmehr deren journalistisch hoch begabten redakteure fragen auf der titelseite ihrer ausgabe vom 061028 "Müssen wir noch einmal wählen?" (siehe bild!)

auf die gefahr hin, dass ich jetzt besserwisserisch klinge: ICH weiß die antwort! sie lautet "Ja! Und zwar spätestens in vier Jahren."

also, liebe redakteure, lassen sie sich was besseres einfallen. oder nein, lieber nicht - denn so habe ich genügend stoff für diesen blog und eventuelle podcastbeiträge...

an dieser stelle sei also gesagt: DANKE ÖSTERREICH!!!

in diesem sinne: einen schönen rest vom wochenende!
lg, pedro

die polizei - dein freund und helfer...

etwas tragisches hat sich vergangene woche in hamburg (deutschland) ereignet: ein frisch verliebtes paar - beide 18 jahre jung - verlor beim schmusen am balkon das gleichgewicht und stürzte vier meter in die tiefe. sie hatten glück im unglück und wurden mit einigen wenigen knochenbrüchen und prellungen ins krankenhaus geliefert.

die ortsansässige polizei zeigte sich hilfsbereit und verständnisvoll. polizisten stiegen über leitern in die wohnung der beiden frisch verliebten ein, sperrten die wohnungstüre ab und brachten den schlüssel zu den verletzten ins krankenhaus.

wirklich sehr nett von den beamten! ABER eine frage drängt sich mir auf: warum um gottes willen stiegen die beamten über leitern in die wohnung, um sie zu verschließen? wäre es nicht wesentlich einfacher gewesen, durchs treppenhaus dort hin zu gelangen und die türe von außen zu verschließen? ist da etwa die bürokratie und der behördenweg schuld? man weiß es nicht genau...